Es ist kalt, es ist dunkel. Sofa, Decke und Tee sprechen eine verlockende Einladung aus. Die Loslaufhürde ist jetzt im Winter gefühlt auf Stabhochsprungniveau. Was hilft? Feste Verabredung mit einem Trainingspartner oder einer Laufgruppe, schicke Funktionskleidung, eine Stirnlampe und die Erinnerung an schlaue Sprüche wie „Der Triathlet wird im Winter gemacht!“. Für mich besteht die große Kunst des Winterlaufs zudem darin, mich warm genug, aber nicht zu warm anzuziehen. Sonst schwitze ich zu schnell und friere dann doch. Eine erste Lage mit Windstopper-Schicht hat sich für mich bei Temperaturen um 0 Grad bewährt. Sind diese erste Hürden übersprungen, ist es ja meist doch nicht so dunkel und so kalt. Als Lohn winken Glückshormone für Bewegung und frische Luft. Und danach dann Sofa, Decke und Tee! 

thuele_img_0239

Pin It on Pinterest